Kati Wagner-Matthiess

Geständnis einer Kommunikationsexpertin – auch bei mir eskalieren manche Gespräche

Da habe ich nun an die 30 Jahre geforscht und geübt, wie ich am besten Gespräche führe, in denen ich lässig und entspannt bleibe, wertschätzend auf den anderen eingehe, mich nicht provozieren lasse und möglichst zu einem guten Konsens finde. Und trotzdem gelingt mir das nicht immer. Wenn der richtige kommt und „die Knöpfe drückt“, dann falle ich in alte Muster. Na gut, ein paar Jahre ist es schon her. Es gibt da nämlich jemanden, der kennt meine „hot Buttons“ ganz genau. Und das ist meine jüngere Tochter, zu der Zeit, als sie noch zu Hause wohnte.

Unsere Kinder kennen uns ganz genau!

Eine Freundin hatte mich bereits gewarnt: „Wenn Pubertät und Klimakterium im gleichen Haushalt vorkommen, ist das mehr als explosiv!“ Und tatsächlich, so war es! Unsere Kinder sind eh immer ganz dicht dran, kennen uns nur zu gut und wissen genau, wie sie „Reibung“ erzeugen können. Als Teeny wollen sie doch genau das und das ist auch richtig, oder? Manchmal hatte ich das Gefühl, dass unsere Streitgespräche immer gleich abliefen und ich schon fast soufflieren konnte. Trotzdem hat es mich in Wallung gebracht, immer wieder! Besonders kann ich mich an diese Gespräche im Auto auf dem Weg zur Schule erinnern. Dann waren wir beide eh schon mega gestresst. Die Situation verlassen, zumindest räumlich, war auch keine Option. Wenn es mal wieder heiß herging, kam als Sahnehäubchen manchmal der Vorwurf:

„Mama, du als Kommunikationsexpertin solltest doch aber mit solchen Situationen besser umgehen können, oder?“

Was glaubst du, was dann passierte? Erste Zehntelsekunde: Empörung!!!! Danach implodierte diese aber und meine innere Stimme sagte „Sie hat recht, das sollte ich tatsächlich!“ und häufig musste ich innerlich schmunzeln. Die Luft war raus und es hatte sich schlagartig geklärt.

Damals kannte ich auch noch nicht das Dramadreieck und die OK-Positionen aus der Transaktionsanalyse. Danach wurde mir einiges klar. Zu diesen beiden Tools werde ich sicher einen der nächsten Blogartikel schreiben.

Hast du auch jemanden, der dir zuverlässig „die Knöpfe drückt“? Wie gehst du damit um?

(Dieser Artikel entsteht im Rahmen der Blogdekade der Content Society. Hier schreiben viele Bloggerinnen bis zu 10 Artikel in 10 Tagen. Weniger geht auch ;-))

2 Antworten

  1. Danke für Deine Ehrlichkeit. Auch Kommunikationsexpertinnen dürfen immer weiter wachsen und lernen, alte „Knöpfe“ zu heilen und lösen. Es sind ja nichts anderes, als Einladungen zum Wachstum 😉 Ich krieg die auch noch..

    Gruß, Marita

    1. Danke für deinen Kommentar, liebe Marita. Ja genau, es sind Einladungen zum Wachstum. Die Frage ist, ob wir sie annehmen oder nicht (also wir beide natürlich schon ;-))
      Liebe Grüße, Kati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kati Wagner-Matthies-326-web
Kati Wagner-Matthies-167-web
W_Rose6